top of page

PD und Multi-Akteurs-Partnerschaften

(1) Artikel im Springer-Verlag


Februar 2022

Die Gründerinnen der PDID Nadine Pratt und Sarah Lubjuhn haben zusammen mit Daniela Garcia Sanchez (Universidad Nacional Heredia, Costa Rica) einen Artikel mit dem Titel "Vom Handeln zum Wissen: Unterstützung von transformativem Wandel in Multi-Akteurs-Partnerschaften mittels des Positive Deviance Ansatzes" für den Springer-Herausgeberband "MAP-Kooperation als Chance zur Umsetzung der Agenda 2030" eingereicht. Der Artikel wird aller Voraussicht nach Ende 2022 erscheinen.

Der folgende Abstract gibt einen Einblick in die Inhalte:

Der Beitrag diskutiert das Potential des Positive Deviance Ansatzes (PD-Ansatz) im Rahmen von Multi-Akteurs- Partnerschaften (MAPs) zur Unterstützung der Sustainable Development Goals (SDGs). Unter MAPs werden kollaborative Partnerschaften zwischen verschiedenen Stakeholdergruppen wie etwa Zivilgesellschaft, Politik, Privatwirtschaft und Wissenschaft verstanden. Das Projektmanagement von MAPs erfolgt oftmals regulär nach dem Ansatz des Project Cycle Managements mit Schwerpunkt auf dem Logical Framework Approach, welcher dem Paradigma vom „Wissen zum Handeln“ folgt. Der Beitrag diskutiert den PD-Ansatz als eine mögliche Alternative (Ergänzung) zu regulärem Projektmanagement. Der PD-Ansatz erfordert ein Umdenken vom „Handeln zum Wissen“. Der Beitrag fokussiert auf das Ablauf-Modell des PD-Ansatzes und zeigt konzeptionell auf, welche a) Paradigmenwechsel, b) Prozessabläufe und c) veränderte Rollenverteilungen der MAP-Akteure notwendig sind, um PD-Projekte im Rahmen von MAPs umzusetzen.

Der herzliche Dank der Autorinnen geht an die folgenden Personen bezüglich des erkenntnisreichen und freundlichen Austausches zum Fallbeispiel ALIANZA:
- Fernando Mora Rodríguez, Environment Project Manager at ALIARSE, Technical Secretary und Facilitator für die “Alianza para la Acción Climática”, Costa Rica.
- Danielle Jean-Pierre, Research und Partnership Director bei ALIARSE, Costa Rica.
- Daniel Kehrer, Fachplaner, Kompetenzcenter Umwelt (4D60), Abteilung 4D00 – Klima, Ländliche Entwicklung, Infrastruktur, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Deutschland.
- Rosa Vasquez Rodríguez und Alexia Quirós Rojas, Technical Advisors in Acción Clima der GIZ, Costa Rica.

(2) Bachelor-Thesis

In ihrer Bachelor-Thesis erforscht Alexa Laszczynski, Mitglied der PDID, die Anwendung des Positive Deviance Ansatzes in Multistakeholder-Initiativen (MSIs). Dabei stellt sie einen traditionellen Ansatz von MSIs dem PD Ansatz gegenüber, mit einem besonderen Fokus auf die Aspekte des Vorgehens hinsichtlich der Problemlösung, dem Ressourceneinsatz und der Dissemination.

 

Die Bachelor-Thesis kann hier eingesehen werden.

Fäuste in Solidarität
bottom of page