top of page

PD Netzwerk Japan und PDID

Februar 2022

Das PD Netzwerk Japan und die PDID haben sich zu einem ersten, virtuellen Austauschtreffen getroffen, um gemeinsam von den PD-Erfahrungen in den jeweiligen Ländern zu lernen. Während der Veranstaltung wurden die interaktiven Methoden der Liberating Structures angewendet.

Die TeilnehmerInnen haben dabei folgende, zentrale Gemeinsamkeiten herausgearbeitet, die in beiden Ländern zum Tragen kommen:

Zugewinn:

  • Lösungen für komplexe, gesellschaftliche Probleme, die bereits existieren.

  • 'Ownership' der betroffenen Menschen kreiert langfristige, nachhaltige Lösungsansätze, die von der Gemeinschaft kommen und von ihr getragen werden.

Herausforderungen:

  • Kulturelle Herausforderung: In Japan sowie in Deutschland liegt der Fokus vor allem auf technischen Innovationen und weniger auf sozialen Innovationen. Der PD-Ansatz ist vornehmlich im Bereich der ,sozialen Innovationen' (Communication for Social Change) anzusiedeln. 

  • Die 'mentalen Flips', die PD macht, müssen schrittweise, in einem eigenen Tempo, erlernt und umgesetzt werden. Dies gilt für verschiedenste Akteure, die im Rahmen einer PD-Intervention involviert sind.

Weitere Austauschtreffen sind dieses Jahr geplant. Die PDID dankt Tamotsu Ito, Toru Yanagihara und dem gesamten PD Netzwerk Japan für die Einladung zur Kick-Off-Veranstaltung im Rahmen dieser Netzwerkpartnerschaft. 

Japanischer Tee
bottom of page